+++Bitte beachten Sie! +++ Zur Zeit ist das Extavium wegen Umzug in die Stadtmitte Potsdams geschlossen.+++


Aktuelles

Der Umzug des Extaviums ist gesichert

Die Landeshauptstadt Potsdam beabsichtigt den Umzug mit 100.000 Euro zu unterstützen. Friedhelm Schatz steuert mit seinem Filmpark 35.000 Euro hinzu. Damit ist eine Anschubhilfe geleistet.Gemeinsam mit weiteren Unterstützern und strategischen Partnern wie den Stadtwerken, der IHK Potsdam und der ProPotsdam, die einen Teil der Umbaukosten übernimmt, kann dadurch die Arbeitsfähigkeit des Extaviums am neuen Standort erst einmal gesichert werden.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Rettet das Extavium!

Der Marketingclub Potsdam e.V. und die Wirtschaftsjunioren Potsdam e.V. wollen helfen, dass der Umzug des Extaviums gelingt. Deshalb wurde eine Facebook-Kampagne gestartet, um Unternehmen der regionalen Wirtschaft und potenzielle Unterstützer zu mobilisieren. Die Initiatoren wollen damit diejenigen erreichen, die bei den Umbauarbeiten helfen können oder den Neustart finanziell unterstützen möchten.

Finden Sie alle weiteren Informatinen hier:
https://www.facebook.com/rettetdasextavium
oder direkt unter
http://www.extavium.de/unterstuetzer.htm

Umzugspaten sind bereits:

Bahnhofspassagen Potsdam:
Physik schmeckt süß: Schokoküsse im Vakuum (2 500 €)

Das Extavium ist während der Umzugszeit mobil unterwegs

Ab dem 13.April 2015 werden unsere Mitmachausstellung und der experimentierfreudige Inhalt unserer Labore verschnürt und verpackt und vorsichtig an unseren neuen Standort Am Kanal 57 überführt.
Anmeldungen sind für das neue Schuljahr bereits möglich
Bis dahin ist unser mobiles Extavium unterwegs! Für jeden Tag kann sich eine Schule oder ein Kindergarten darum bewerben, dass wir zu ihnen kommen. Ihre Anfrage richten Sie bitte per E-mail an kontakt@extavium.de.
Preise und Konditionen erfahren Sie hier.

Neuer Standort

In Zukunft befindet sich das Extavium im Potsdamer Stadtzentrum Am Kanal 57.
Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf ein Bildungsangebot in gewohnter Qualität!

Der Name Extavium

.

Erde, Wasser, Luft und Feuer – schon in der Antike stellte man sich vor, dass sich alles in unserer Welt aus Grundstoffen zusammensetzt, den Elementen. Mit Hilfe der Elemente hat man die Welt von Anfang bis Ende erklärt und gezeigt, dass alles mit allem zusammenhängt. Daran angelehnt entspringt unser Name Extavium den Anfangsbuchstaben der lateinischen Begriffe: terra (die Erde), aqua (das Wasser), ventus (der Wind) und ignis (das Feuer). Die lateinische Vorsilbe ex- bedeutet „aus, heraus“. Ein Besuch im Extavium steht für die Quintessenz, das fünfte Element: das Forschen, Staunen und Fragen – das Erkennen, wie unsere Welt funktioniert.


Das Extavium unterstützen

.

Für die Entwicklung und den Bau neuer Exponate, sowie für die Entwicklung und die Durchführung neuer Experimentierkurse und das Planen neuer spannender Ideen für unsere Besucher, benötigen wir immer wieder Ihre Unterstützung.

Ehrung mit Eintrag ins Goldene Buch der Stadt

Goldenes Buch der Stadt Potsdam

Stellvertretend für das Mitmachmuseum trugen sich beim Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters von Potsdam Jann Jakobs die drei Gründer Prof. Dr. Elizabeth Prommer, Dr. Ulrich Hienzsch und Dr. Axel Werner in das Goldene Buch der Stadt ein.

Ministerpräsident Matthias Platzeck bezeichnete in seiner Laudatio das Exploratorium Potsdam als Aushängeschild für das ganze Land, wo mit einem Lachen im Gesicht gelernt wird.

Ehrung für unser pädagogisches Konzept

Jetzt forschen die Eltern mit!

Die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam sowie das Brandenburgische Ministerium für Bildung, Jugend und Sport zeichnen das Exploratorium Potsdam gemeinsam mit zwei weiteren Preisträgern mit dem Adolf-Reichwein-Preis für Pädagogik aus.

Die Ehrung bezieht sich vor allem auf das Engagement des Exploratorium Potsdam im Bereich Schule. Der eingereichte Beitrag Lernwerkstatt Exploratorium - Schulprogramm und Science Camps verdeutlicht, dass die Einrichtung die Kinder auf ihrem gesamten Bildungsweg begleiten will - in der Schule und in der Freizeit. Als bundesweit einzige Einrichtung bietet das Exploratorium Potsdam mit dem Schulprogramm konkrete Lerninhalte mit naturwissenschaftlichem Kontext unterrichtsbegleitend für Grundschulen an. Spielerisch wird Wissen vermittelt, Kreativität gefördert und Begeisterung geweckt.
Der Adolf-Reichwein-Preis wird jährlich von der Stiftung und dem Ministerium gemeinsam vergeben. Er ist der höchstdotierte pädagogische Preis in Brandenburg. Benannt ist er nach dem Pädagogen und Sozialwissenschaftler Adolf Reichwein, der in den 1930er Jahren ein Reformmodell für Brandenburger Grundschulen erarbeitete, bei dem Entdeckergeist und Kreativität der Schüler im Vordergrund stand.

Wir freuen uns über die Auszeichnung!

Mobiles Extavium und Exponatebau

Mobiles Extavium und Exponatebau

Große Teile unserer Ausstellung und fast alle Experimentierkurse sind mobil und können für Messen, Feierlichkeiten und Events gemietet werden. Bereichern Sie beispielsweise Ihr Sommerfest mit einem Experimentierstand, an dem Kinder Filmdosenraketen steigen lassen und jede Menge über CO2 lernen oder platzieren Sie ein Exponat in Ihrem Foyer, das zum Stehenbleiben und Ausprobieren einlädt! Sollte unser Portfolio an Ausstellungsstücken nicht ausreichen, baut unsere Werkstatt auch gern Ihr Wunschexponat zu einem bestimmten Thema.
Weitere Informationen.

Wie funktioniert die Welt?

Extavium und Abrafaxe erklären die Welt

Wie funktioniert die Welt

Kinder wollen die Welt verstehen. Dr. Axel Werner, Kurator des Extavium, gibt in seinem Forscherbuch für Schüler „Wie funktioniert die Welt? Naturphänomene im Alltag” Antworten auf einige ihrer Fragen. Das aktuell erscheinende Buch ist in Zusammenarbeit mit dem MOSAIK Verlag entstanden und will nicht einfach nur gelesen werden. Es beinhaltet 30 Experimente, die einen spielerischen Einstieg in die Welt der Naturwissenschaften liefern und die mit einfachsten Mitteln im Haushalt oder in der Schule durchgeführt werden können. Welche besonderen Eigenschaften hat Wasser, und warum kann man darin schwimmen? Sind Schwarz und Weiß wirklich Farben? Auf welche Weise wurde früher Speiseeis im Sommer hergestellt, wo es doch keine Kühlschränke gab?

Durch das achtzigseitige Buch führen die Abrafaxe, die MOSAIK-Comic-Helden. Sie erklären, warum eine Kerze im Wasserglas Fahrstuhl fährt, wieso das Laub im Herbst gelb wird und was sich hinter der einfachsten Geheimtinte der Welt verbirgt.

Das Hardcoverbuch kostet 9,95 € und ist im Buchhandel, im MOSAIK-Shop und im Extavium erhältlich.

 2004-2014 Extavium | Webimpressum | geändert:26.05.15  | XHTML | CSS2 | sitemap | http://extavium.de/index.htm